Rasender Roland

Wer ist der Rasende Roland?

Steigen Sie ein und begeben Sie sich auf eine nostalgische Reise mit dem Rasenden Roland, der dampflokbetriebenen Schmalspureisenbahn auf Rügen in der Ostsee. Als Rasender Roland wird die Rügensche Kleinbahn bezeichnet die zu einer der Hauptattraktionen der Insel zählt. Die Kleinbahn verbindet die Ostseebäder Göhren, Baabe, Sellin und Binz mit der alten Residenzstadt Putbus.

Geschichte vom Rasenden Roland

Die Geschichte des Rasenden Roland beginnt mit dem 22. Juli 1895 auf der Insel Rügen. In dem Jahr werden die ersten 11 km der geschichtlichen Schmalspurbahn zwischen Putbus und Binz eröffnet. Durch einen fortwährenden Ausbau des Schienennetzes konnte man bis zum Ende der 60er Jahre schon auf insgesamt ca. 100 km reisen.

Der Rasende Roland ist somit die älteste Schmalspurbahn Deutschlands, fungiert als rollendes Museum und als fester Bestandteil des Nahverkehrsnetzes der Insel. Fahren Sie mit gemütlichen 30 km/h und erleben Sie die Romantik Deutschlands größter Insel, Abseits der Straße.

Rasender Roland Fahrplan

Die Rügensche BäderBahn – Rasender Roland, wie sie seit 2008 genannt wird, verkehrt zwischen 08.00 und 21.00 Uhr, in einem 2-Stunden-Takt von Putbus nach Göhren und wieder zurück. In den Sommermonaten wird dieser Fahrplan verdichtet. Zusätzlich wird der Fahrtakt zwischen Göhren und Binz auf eine Stunde erweitert. Darüber hinaus fahren in der Hauptzeit der Saison die Züge hinaus bis nach Lauterbach Mole. Hinzu kommen im Sommer auch Spätfahrten bis kurz vor Mitternacht zwischen den Seebädern Binz und Göhren. Die genaue Übersicht der Fahrpläne entnehmen Sie bitte der Homepage der Rügenschen Bäderbahn Rasender Roland.

Ostseeurlaub buchen

Wer noch keinen Ostseeurlaub gebucht hat, sollte sich jetzt beeilen. Januar / Februar ist die Zeit wo die meisten Ihren Jahresurlaub buchen und da die Ostseeangebote begrenzt sind, macht es Sinn sich jetzt etwas zu beeilen, bevor die guten und günstigen Angebote weg sind. Eine Gute Übersicht bekommt man immer bei Booking.com.

Booking.com_logo2

Advertisements
Glowe an der Ostsee

Glowe im Urlaub erleben

Auf der beliebten Ostseeinsel Rügen befindet sich ebenfalls die Gemeinde Glowe, die zum Landkreis Rügen gezählt wird. Verwaltet wird die Gemeinde vom Amt Nord-Rügen, dessen Sitz sich in der Gemeinde Sagard befindet. Aufgrund der geringen Entfernung zu Bergen, das gerade einmal 18 Kilometer entfernt liegt, eignet sich der staatlich anerkannte Erholungsort Glowe übrigens als idealer Ausgangspunkt für zahlreiche Ausflüge.

Wie groß ist Glowe?

Die Gemeinde Glowe erstreckt sich auf 22,14 Quadratkilometern und bietet seinen 1.024 Einwohnern eine Heimat zwischen der Halbinsel Jasmund zur Landenge und dem Troper Wiek sowie zum Großen Jasmunder Bodden. Zur Gemeinde Glowe gehören insgesamt sieben Ortststeile und das sind Spycker, Ruschvitz, Polchow, Kampe, Glowe, Bobbin und Baldereck.

Woher kommt der Name?

Der Name der Gemeinde stammt aus dem Slawischen und bedeutet so viel wie Kopf. Benannt wurde Glowe nach dem Königshorn, einem kleinen Kap, welches neun Meter hoch ist und auf oder um diesen der Ort entstand. Um das Jahr 1314 wurde Glowe erstmals in einer Urkunde erwähnt. Als Teil des Fürstentums Rügen zählte die Gegend bis 1326 und danach zum Herzogtum Pommern. Wie Rügen wurde auch Glowe 1648 mit dem Westfälischen Frieden ein Teil von Schwedisch-Vorpommern und 1815 kam es zur preußischen Provinz als ein Teil von Neuvorpommern. Zum Landkreis Rügen gehört die Gemeinde seit 1818. Anfang des 20. Jahrhunderts, als der Bädertourismus begann, wuchs das ehemalige Fischerdorf immer stärker in den Schaabewald hinein, der sich in direkter Nachbarschaft befindet.

Was gibt es für Sehenswürdigkeiten?

Idylle und Architektur sowie Legenden erwarten den Besucher in der Gemeinde Glowe. Aus Feldsteinen wurde um 1400 die gotische Kirche St. Paul in Bobbin erbaut. Das alte Fischer- und Bauerndorf Polchow wird dem erholungssuchenden Gast eine einzigartige Idylle am Jasmunder Bodden bieten. Der Legende nach wurde Klaus Störtebeker in Ruschvitz geboren, was einst ein Hof der Herrschaft Spyker war.

Für einen ruhigen und romantischen Urlaub eignen sich die Ortsteile Baldereck und Kampe. Eine imposante Schlossanlage wird den Gästen in Spyker geboten, welche heute ein Hotel ist. Außerdem werden in Glowe zahlreiche Feste veranstaltet, wie unter anderem das Hafenfest. Ebenfalls können die Urlauber in Glowe an Naturerlebnis- und Kranichwanderungen teilnehmen und so die einzigartige Flora und Fauna bestaunen.

Glowe im Ostsee Magazin: https://ostseemagazin.net/glowe-ruegen/

Kenia Traumstrand

Die Traumstrände in Kenia

Wenn man Traumstrände hört, denkt man meist als erstes an die Malediven, Seychellen oder Ähnliches. Die wenigsten kennen die Schönheit der afrikanischen Strände mit ihren Riffen.

Die meisten Strände bestehen aus sehr weißen und feinkörnigen Sand und bei Ebbe findet man regelrechte kleine Trauminseln vor, die voll mit weißen Sand und umgeben von warmen Wasser des Indischen Ozeans sind. Das Ambiente der kenianischen Traumstrände läd ein zum Baden, Schnorcheln, Tauchen oder einfach nur zum genießen und relaxen. Das Wasser ist warm und von türkiser Farbe. Die Strandlänge in Kenia wird mit ca. 390 km angegeben und besteht weiterhin aus idyllische Buchten, historische Stätten, Brücken, Palmen und Naturschönheiten wie aus dem Bilderbuch. Der reizvollste Platz an der Küste Kenia ist wohl der Lamu-Archipel mit seiner arabisch geprägten historischen Altstadt von Lamu. „Die Traumstrände in Kenia“ weiterlesen